Im Rahmen einer Pressekonferenz am 21. November 2017 präsentiert das Faust-Festival München 2018 erstmals das Programm der mehr als 120 Partner. Parallel dazu geht die neue Festival-Website, die in Zusammenarbeit mit München.de erstellt wurde, live. Mehr als 500 Veranstaltungstermine mit detaillierter Beschreibung laden zum Schmökern im Festivalprogramm ein.

Max Wagner, Geschäftsführer der Gasteig München GmbH und Mit-Initiator des Faust-Festivals, trifft im SZ-Kultursalon auf Susanne Hermanski, um unter anderem Fragen zum Faust-Festival zu beantworten.

Hier bin ich Mensch, hier darf ich’s sein.

                                                                   (Goethe, „Faust I“, Vers 940)

Das Faust-Festival München 2018 ist eine Initiative der Kunsthalle München und des Gasteig. Es findet vom 23. Februar bis 29. Juli 2018 statt. Die Idee für das Festival entstand bei den Planungen zur Ausstellung „Du bist Faust  Goethes Drama in der Kunst“, die zeitgleich in der Kunsthalle München zu sehen sein wird. Direktor Roger Diederen ist überzeugt von der Strahlkraft des „Faust“: „Ich glaube an das Thema. Ich glaube, wenn wir alle zusammenarbeiten, werden wir alle profitieren." Der Gasteig, Europas größtes Kulturzentrum, ist das Festivalzentrum des fünfmonatigen Events.

Alle unter einem Dach

Am Faust-Festival München 2018 beteiligen sich nicht nur die Flaggschiffe der Münchner Kulturinstitutionen und haben das Thema in ihre Spielpläne integriert. Auch und gerade die mittleren und kleinen Häuser, Künstler aller Genres, Off-Szene, Profis und Laien sorgen dafür, „Faust“ fünf Monate lang im Zentrum wie in den Stadtteilen präsent zu machen. „Ein Festival, bei dem gerade auch die Kleinen ihren Platz haben", fasst Projektleiterin Anna Kleeblatt dieses Ziel zusammen. Die Beteiligung von über 100 Partnerinstitutionen bestätigt die Resonanz eindrucksvoll.

„Faust“ von allen für alle

Vielfältig, bunt und für jedermann  unter diesem Credo wendet sich das Faust-Festival an Kulturfans wie neugierige Seiteneinsteiger, an Alt und Jung, Einheimische wie Auswärtige, Münchner und Touristen. Im kreativen Programm findet sich für jeden etwas: Sei es in Hinsicht auf die verschiedenen Genres wie Ausstellung, Konzert, Workshop, Theatervorstellung, Vortrag, Film, Performance  etc. Sei es inhaltlich, wenn es darum geht, heute allgegenwärtige Themen zu erschließen, dem alten Stoff neue Facetten zu entringen und nicht zuletzt Berührungsängste mit dem großen Thema abzubauen.

Partner mit Charakter

Das Faust-Festival München 2018 verzichtet dabei bewusst darauf, kuratorisch ein Programm zu erstellen. Jeder Partner ist so einzigartig wie seine Veranstaltung, sein Publikum und seine Position in der kulturellen Landschaft der Stadt. „Es ist schön, dass diesmal keiner sagt, was gut ist und was nicht gut ist", unterstreicht Max Wagner, der Geschäftsführer des Gasteig, diesen Anspruch, sich auf die Vielfalt der Angebote einzulassen.

„Faust“ und München?

Über 500 Termine listet das Faust-Festival derzeit auf der Website. Nur mit einer kulturellen Vielfalt wie in München kann ein so breites Programm entstehen, um sich einem zentralen Werk der Weltliteratur zu nähern, um gemeinsam Begegnungen und ein Aufeinandertreffen möglich zu machen. München bietet die perfekte Basis für ein Festival in dieser Größe.

Die Goethe-Gesellschaft München lädt zur Einstimmung auf das Faust-Festival bereits ab September 2017 zu monatlichen Vorträgen ein. Prof. Dr. Rolf Selbmann eröffnet die Reihe am 25. September. Er thematisiert, wie Goethes Faust aus der Zeit seiner Entstehung heraus zu verstehen ist.

Erster Vortrag am 25.09.2017 um 19 Uhr im Internationalen Begegnungszentrum der Wissenschaft (IBZ), Amalienstr. 38, 80799 München, Eintritt 6 €